Unser irakischer Neubürger Saddam hatte schon seit Beginn der Flüchtlingskrise vielen Menschen kostenfrei die Haare geschnitten. Besonders Obdachlosen und Bedürftigen half er seit 2016 bereits dabei, sich wieder „chick“ zu machen. So fühlten sie sich wieder als gleichwertiger Mensch. DIes alles war für Saddam jedoch nur eine Zwischenstation, um sich nicht unnütz zu fühlen und dadurch selbst krank zu werden. Schon immer wollte er Physiotherapeut oder Masseur werden, da dies seine wahre Berufung ist. Inzwischen hat er durch die Hilfe verschiedener Unterstützer eine Ausbildung im Krankenhaus begonnen und so scheint sein Traum wohl wahr zu werden. Sein Nachfolger im Keller des MikroMarkts heißt Abu Rawad und ist ein neuer Starter, der an seiner beruflichen Selbständigkeit arbeiten und sich weiterentwickeln möchte.

H72_4273.jpg

Ufergarten 25

42651 Solingen

Der „Barbierladen“